Die Deutsche Gesellschaft für zerstörungsfreie Prüfung e.V. (DGZfP) lud ihren Fachausschuss Durchstrahlungsprüfung (FA D) für zwei Tage vom 26.-27. November nach Stockelsdorf zur Firma VisiConsult ein. Zu dem Fachausschuss gehören der Unterausschuss Computertomographie als auch der Unterausschuss Digitale Radiographie. Der stellvertretende Vorsitzende des Unterausschusses CT ist VisiConsults Leiter der Applikation, Dr.-Ing. Frank Herold, der die Gäste gemeinsam mit dem kaufmännischen Leiter Lennart Schulenburg empfing.

Die DGZfP ist weltweit die älteste Gesellschaft zur zerstörungsfreien Prüfung, die Wissenschaft und Forschung zum Thema fördert und die Kommunikation zwischen den Interessensgruppen organisiert. Zum ersten Mal fand die Veranstaltung bei VisiConsult statt. Rund 50 Mitglieder und Gäste folgten der Einladung. Neben Unternehmensvorstellung und -rundgang seitens VisiConsult gab es etliche Themen, denen sich die Gruppe widmete.

Aktuelle Entwicklungen in der Radiographie und CT

Die Durchstrahlungsprüfung als bildgebendes Verfahren der zerstörungsfreien Werkstoffprüfung bietet immer wieder viel Raum für spannende Vorträge bezüglich CT und Radiographie wie „Poren- und Defekterkennung mit künstlicher Intelligenz“, gehalten von Patrick Fuchs. Mit großem Interesse wurden die Redner angehört und die Inhalte bereits vor dem gemeinsamen Abendessen in der Lübecker Innenstadt rege besprochen.

Der Fachausschuss Durchstrahlungsprüfung am ersten Tag ihrer Sitzung

Dr. Frank Herold ging auf den Stand der Normung bezüglich dimensionellen Messens mit CT bei ASTM und ASME ein. Dazu erwähnt Dr. Herold „Die Möglichkeit einer detaillierten bildlichen Darstellung innerer Strukturen von Bauteilen durch CT ist, beispielsweise mit Hinsicht auf die vermehrte Produktion durch 3D-Druck-Verfahren und ihren komplexen inneren Strukturen, unübertroffen.“

VisiConsult belohnt die fleißigen DGZfP Besucher mit aktiver Pause

Als Entwickler und Hersteller von Röntgenanlagen zur zerstörungsfreien Inspektion schätzt VisiConsult die Arbeit mit der DGZfP. Kaufmännischer Leiter Lennart Schulenburg erklärt „Insbesondere die Mitarbeit beim Erstellen und Harmonisieren von Normen und Richtlinien auf nationaler und internationaler Ebene bietet Unternehmen wie VisiConsult und seinen Kunden eine professionelle Grundlage für qualitativ hochwertige Ergebnisse in der Werkstoffprüfung.“

Da VisiConsult immer mittwochs die aktive Pause für ihre Mitarbeiter durchführt, wurden die Mitglieder des Fachausschusses am zweiten Sitzungstag spontan mit eingebunden. Gemeinsam mit dem Geschäftsführer Hajo Schulenburg wurden 15 Minuten lang die Körper ordentlich gedehnt und gestreckt, so dass alle im Anschluss mit frischem Elan zurück an die Arbeit gingen.

Am zweiten Tag gab es zur Belohnung eine aktive Pause

Wiedersehen im Frühjahr 2020

Zum Schluss kam noch der Unterausschuss Ausbildung RT und seine Arbeitsgruppe „RT-CT 2 Unterlagen“ in einem separaten Treffen zusammen, um zukünftiges Schulungsmaterial zu erörtern. Bereits im Februar wird VisiConsult einem weiteren Unterausschuss der DGZfP empfangen: Der Unterausschuss Schnittstellen, Dokumentation, Datensouveränität, Speicherung & Archivierung im neuen Fachausschuss ZfP 4.0. VisiConsult freut sich auf die nächste Sitzung in ihrem Haus – vielleicht wieder mit einer aktiven Pause.