Stahl-Guss_IconAluminium-Guss

Im Gießprozess von Aluminium-Bauteilen treten immer wieder Defekte, wie Poren, Lunker, Einschlüsse oder Risse auf. Diese können zu Materialversagen mit schwerwiegenden Folgen führen. Daher müssen diese im Rahmen der Qualitätssicherung mit Röntgentechnologie geprüft werden.

Aluminium-Gussteile werden in einer Vielzahl von Branchen verwendet. Besonders in der Automobil- und Luftfahrtindustrie werden selbst sicherheitsrelevante Teile nicht mehr aus Stahl gefertigt. Hier wird aus Gewichtsgründen typischerweise hochkomplexer Aluminiumguss verwendet. Andere Anwendungsbeispiele sind Teile für den Schienen- bzw. Bahnverkehr, Fahrradkomponenten oder sicherheitsrelevante Maschinenteile.

Die Anforderungen von Gießereien an die Qualitätskontrolle sind höchst unterschiedlich und grob in drei Kategorien zu teilen: Besonders kleine Gießereien benötigen manuelle Anlagen für Kleinserien-Prüfung oder Einzelprüfungen. Hier bietet sich die XRH111 (ECO) als perfekte Anlage für kleinere Bauteile an. Besonders innovative Hersteller müssen regelmäßig die Qualität neuer Gießverfahren prüfen und benötigen daher präzise Computer Tomographie (CT) Systeme, wie die XRH222. Hier können Fehlerverteilung, Porenanalyse oder Geometrievergleiche durchgeführt werden. Im Bereich der Massenproduktion müssen Bauteile automatisiert direkt in der Fertigungsstraße geprüft werden. Die XRHRobotStar verfügt über vollautomatische Fehlererkennung (ADR) und ist bereits mehrfach erfolgreich in der Automobilindustrie im Einsatz. Die Auswahl des richtigen Systems ist komplex und von vielen Parametern abhängig. Kontaktieren Sie unsere Produktspezialisten für weitere Beratung.

  • Detektion typischer Gussfehler im Material
  • Geometrische Vermessung von inneren Strukturen
  • Dreidimensionale Rekonstruktion und Analyse per Computer Tomographie (CT)
  • Umfangreiche Bilverbesserungstools durch das Xplus
  • Automatische Fehlererkennung (ADR) für die Massenproduktion