Video Recorder (VCR)

Bewegbildprüfung ist ein großer Vorteil der digitalen Röntgentechnologie. Um den Prüfstandards von sicherheitsrelevanten Bauteilen gerecht zu werden, müssen die Prüfergebnisse in Form von unkomprimierten Videos abgelegt werden.

Besonders bei sicherheitsrelevanten Bauteilen oder Objekten aus der Rüstung ist es von höchster Bedeutung für den Hersteller, einen Prüfbeleg vorweisen zu können. Üblicherweise werden dafür gespeicherte Bilder, Prüfreports oder DICONDE Dateien genutzt. Im Falle der Echtzeitprüfung mit digitalen Detektoren ist dies allerdings nicht möglich. Das Xplus VCR ist ein umfangreiches Archivierungsmodul und kann mit allen verfügbaren Bildquellen verknüpft werden. Durch die tiefe Integration wird nicht nur die Prüfung selbst, sondern auch umfangreiche Prozessinformationen gespeichert.

Dieser Ansatz ermöglicht es, Bilddaten von einer großen Bandbreite an bildgebenden Verfahren zu verarbeiten: Bildverstärker (II/BV) oder digitale Detektoren (FPD/DDA) können unbearbeitet oder durch LiveFilters verbessert mit hoher Framerate abgelegt werden. Damit die Videodateien handhabbar bleiben, segmentiert die Software die Abschnitte auf Wunsch nach Prüfabschnitten oder Bauteilen und archiviert diese unter der jeweiligen Seriennummer.

  • Archivierung von Röntgenprüfung in Bewegung
  • Je nach Detektor kann bis zu Klasse B nach EN 17636-2 erreicht werden
  • Kompatibel zu der LiveFilters Bildverbesserung
  • Unabhängig vom bildgebenden Verfahren
  • Konform zu anspruchsvollen militärischen und zivilen Standards
  • Beispiel Applikation: Inspektion von Spiral-Schweißnähten

Das VCR Modul erlaubt es, verschiedene Qualitätsstufen zu speichern. Für eine Archivierung des Prüfprozesses an sich kann ein Kompressionsverfahren genutzt werden, um Speicherplatz zu sparen. Sollte das Röntgenbild nach Standards, wie EN 17636-2, mit hoher Prüfklasse gespeichert werden, empfiehlt sich wiederum der Verzicht auf Kompressionen. Die Archivierungsparameter können bauteilspezifisch im Xplus Handle hinterlegt und vom Anwender abgerufen werden.

Für eine flexible Verwendung stehen verschiedene Codecs zur Verfügung: DivX oder Lagarith. Weiterhin kann zwischen dem unkomprimierten RAW Modus und MPEG-4 gewählt werden. Über das Kompressionslevel kann die Bildqualität und Dateigröße gesteuert werden. Kontaktieren Sie unsere Applikationsspezialisten für eine detaillierte Beratung zu diesem Thema.