Automatisches Komponentenzählen

Vernetzte Produktionssysteme, besser bekannt als Smart Factory, Industrie 4.0 oder ähnlichen Buzzwords, sind maximal so gut wie die zugrundeliegenden Bestandsdaten. Daher ist es notwendig, Bauteile vor der Rücklagerung penibel zu zählen. Dies führte in der Vergangenheit zu einem kostspieligen Engpass.

Fertigungsprozesse sind heute zum größten Teil komplett automatisiert. Hierbei gilt: Zeit ist Geld! Dabei spielen Höchstmengen, sowie kurze Takt- und Umrüstzeiten eine wichtige Rolle. Einer der letzten nicht automatisierten Schritte ist das Zählen der Bauteile. Hier wird bei vielen Herstellern immer noch mit dem langsamen und personalaufwändigen manuellen Ansatz gearbeitet. Durch den Einsatz von Röntgentechnik und modernster Bildverarbeitung lässt sich dieser Prozess stark beschleunigen.

Die Zählergebnisse werden direkt in das unternehmenseigene Warenwirtschaftssystem (ERP/MES) gespeist. Branchenlösungen, wie FUJI Trax, Nexim, Cogiscan, BaaN, SAP und viele mehr sind bereits vorintegriert. Für alle weiteren Systeme steht eine offene Datenbankschnittstelle zur Verfügung. Durch direktes Übertragen der Daten wird nochmals Zeit gespart und die Prozesssicherheit erhöht. Weiterhin kann die XRHCount komfortabel in Traceability-Lösungen sowie Industrie 4.0 Systeme eingebunden werden. Dadurch können kritische Kennzahlen überwacht und für das Qualitätsmanagement
genutzt werden.

Die XRHCount kann Bauteilrollen bis zu einem Durchmesser von 400mm und einer Höhe von 100mm zählen. Hierbei können alle typischen Komponententypen von 01005 bis zu großen Steckern mit einer Genauigkeit von über 99,9% gezählt werden. Durch das kontaktlose Zählverfahren können auch eingeschweißte Rollen gezählt werden. Die Anlage selbst nimmt nur wenig Platz in Anspruch und ermöglicht ergonomisches Arbeiten nach gängigen Arbeitssicherheitsvorschriften. Weiterhin ist das System durch den Deutschen TÜV geprüft und CE zertifiziert. Eine Vielzahl von Barcode Scannern und Label Druckern können direkt angeschlossen werden.

  • Es werden Komponenten auf Trägerrollen und in Trays unterstützt
  • Die automatische Komponenten Typerkennung benötigt keinen Barcode
  • Schnelles und genaues Zählen von SMD Komponenten
  • Robuste industrielle Verarbeitung garantiert Langlebigkeit
  • Eingebunden in alle üblichen ERP und MES Systeme
  • Offenes Interface für Label Drucker und Barcode Scanner

Eine große Stärke des Systems liegt in seiner einfachen Bedienung. Der Anwender muss lediglich die Trägerrolle in die Schublade legen und einen Button drücken. VisiConsult hat hierfür eine innovative Künstliche Intelligenz (KI) entwickelt, die eine Typschätzung vornimmt. Das bedeutet, es muss keine interne Komponentendatenbank gepflegt oder eine ID gescannt werden. Das Resultat wird nach kurzer Zeit auf dem Bildschirm angezeigt. Ein ausgefeiltes Verfahren prüft die Ergebnisse intern auf Plausibilität. Im unwahrscheinlichen Fall eines unzählbaren Komponententyps wird eine Warnung ausgegeben. Die Rolle muss in diesem Fall manuell gezählt werden oder kann direkt an die Counting Cloud übermittelt werden.

Mit einer Zykluszeit von unter 10 Sekunden, einschließlich Handling, ist der Hauptzweck der XRHCount die Beschleunigung des Zählvorgangs. Verglichen mit mehreren Minuten beim mechanischen Zählen reduziert sich der Personalaufwand um über 95%. Das System ist durch seine langlebigen Komponenten auf 24/7 Dauerbetrieb ausgelegt und bereits in etlichen Fertigungen weltweit im Einsatz.

Eine absolute Innovation ist die neue Counting-Cloud. Hierbei müssen neue Komponenten nicht mehr selber eintrainiert werden, sondern werden durch einen Klick direkt an das VisiConsult Entwicklungsteam übermittelt. Regelmäßig erhalten alle Anlagen ein automatisches Update. Die bereits sehr umfangreiche Datenbank wird fortlaufend durch eine Vielzahl von Systemen weltweit gespeist. Durch Großkunden mit einem Reel-Volumen von mehreren Tausend Reels pro Tag, wird bereits ein umfassendes Spektrum abgedeckt. Die Verknüpfung mit der Counting-Cloud hat zur Folge, dass die Künstliche Intelligenz (KI) des Systems stetig präziser und umfangreicher wird.