Stahl-Guss_IconStahl-Guss

Im Gießprozess von Stahlbauteilen treten immer wieder Defekte, wie Poren, Lunker, Einschlüsse oder Risse auf. Diese können zu Materialversagen mit schwerwiegenden Folgen führen. Daher müssen diese im Rahmen der Qualitätssicherung mit Röntgentechnologie geprüft werden.

Stahlgussteile werden in einer Vielzahl von Branchen verwendet. Auch wenn mittlerweile viele Bauteile in der Automobilindustrie aus Aluminium bestehen, sind immer noch etliche sicherheitsrelevante Elemente aus Stahl. Andere Anwendungsbeispiele sind Hochdruck-Ventile, Sicherheitsventile, Rohrsegmente oder ähnliche massive Bauteile. Durch die spezifische Dichte von Stahl haben die Gussteile oftmals ein sehr hohes Gewicht.

Besonders für das Handling dieser großen und schweren Teile hat VisiConsult ausgeklügelte Anlagen, wie das Deckenstativsystem XRHGantry oder die Toploader-Kabine XRH222 TL entwickelt. In der Vergangenheit wurden Bauteile mit analogen Röntgenfilm (RT) geprüft. Dies bedeutet nicht reproduzierbare Prüfprozesse, eine sehr niedrige Prüfeffizienz und hohe Kosten durch Verbrauchsmaterial. Durch die Digitalisierung des Prüfvorganges können Hersteller massiv Inspektionskosten sparen und gleichzeitig die Prüfqualität verbessern. Hierfür stehen Systeme mit bis zu 600 kV Röntgenstrahlung zur Verfügung. In Extremfällen kann durch Linearbeschleuniger sogar eine Energie von 15 MeV erreicht werden. Somit können selbst dickste Wandstärken hochauflösend durchdrungen werden.

  • Detektion typischer Gussfehler im Material
  • Geometrische Vermessung von inneren Strukturen
  • Dreidimensionale Rekonstruktion und Analyse per Computer Tomographie (CT)
  • Umfangreiche Bilverbesserungstools durch das Xplus
  • Automatische Fehlererkennung (ADR) für die Massenproduktion
  • Optimiertes Handlingkonzept für schwere Bauteile